30.10.2011 - LWB-Generalsekretär Junge trifft Ministerpräsident Haseloff

Aktuelles & Presse

Reformationsjubiläum 2017
LWB-Generalsekretär und Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt vereinbaren vertiefte Kooperation

Der Lutherische Weltbund (LWB) und das Land Sachsen-Anhalt beabsichtigen, die Zusammenarbeit im Hinblick auf das Reformationsjubiläum 2017 zu verstärken. Dazu kamen der Generalsekretär des LWB, Pfarrer Martin Junge (Genf), und der Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt, Dr. Reiner Haseloff (Magdeburg), einen Tag vor dem Reformationsfest in Wittenberg zu Gesprächen zusammen.

Laut Junge plane der Lutherische Weltbund im Oktober 2012 eine internationale Tagung in Wittenberg, zu der Vertreter von lutherischen Seminaren und Hochschulen aus den Mitgliedskirchen eingeladen würden, um Fragen der theologischen Ausbildung nachzugehen. Der Lutherische Weltbund wolle auf diese Weise die  internationale Bedeutung Wittenbergs hervorheben, sagte Junge. "Die Lutherstadt Wittenberg hat für lutherische Christen in allen Kontinenten eine besondere Bedeutung. Hier nahm die Reformbewegung innerhalb der westlichen Christenheit ihren Ausgang und blickt nun auf eine beinahe 500-jährige Entwicklung zurück." Im Hinblick auf das Reformationsjubiläum stelle sich die Frage, wie die weltweiten Ausprägungen der lutherischen Kirchen in ein konstruktives Gespräch miteinander kommen könnten. "Eine Möglichkeit dafür bieten bereits jetzt die internationalen Studienseminare des LWB-Zentrums in Wittenberg." Insgesamt sei es wichtig, das globale Gespräch ökumenisch zu verorten und zu vernetzen.

Haseloff erklärte: "Die Lutherdekade soll international wirken. Sie ist nicht auf Sachsen-Anhalt oder Deutschland beschränkt, sondern steht auch für die Weltoffenheit unseres Landes. Ich wünsche mir von ihr neue spirituelle Impulse, aber natürlich auch eine weitere Belebung des Tourismus in der Region. Gäste aus aller Welt sind bei uns herzlich willkommen." Der Ministerpräsident verwies darauf, dass sich das Land Sachsen-Anhalt mit insgesamt 70 Mio. € im Rahmen des Reformationsjubiläums engagiere, insbesondere bei der Sanierung der Lutherstätten.

Seit 2009 unterhält der Lutherische Weltbund das LWB-Zentrum in Wittenberg. Ein Arbeitsschwerpunkt des Zentrums sind internationale Studienseminare zur lutherischen Theologie. Anfang November startet das vierte Seminar. Gemeinsam mit der Stadt Wittenberg setzt das LWB-Zentrum zudem das Projekt Luthergarten um, in dem von Kirchen aller Konfessionen aus allen Teilen der Welt Bäume gepflanzt werden. Bis 2017 sollen es 500 sein.

Zentrum Luthergarten

Nächste Pflanzungen:

29. Juli Ev.-Luth. Kirchgemeinden Ebersbach und Reinersdorf
02. Aug Röm.-Kath. Erzdiözese Milwaukee und Greater Milwaukee Synode,USA
13. Aug Katholisches Bistum Erfurt
17. Aug Northern Texas - Northern Louisiana Synode, USA
26. Aug Ev.-Luth. Philippus-Kirchgemeinde Dresen mit Partnergemeinden
27. Aug Internationale Ökumenische Gemeinschaft
01. Sept Ev. Kirchengemeinde Vaxholm, Schweden
04. Sept Christlich-Protestantische Kriche auf Nias, Indonesien
04. Sept Luth. Kirchengemeinde Shepherd of the Hills in Fountain Hills, AZ, USA
08. Sept Diözese Tampere, Finnland
10. Sept Ev.-Luth. Kirchgemeinde Dresden-Loschwitz
16. Sept Gemeinschaft Chemin Neuf, Frankreich
Spenden

Luthergarten Schlosskirche

Jeder Euro lässt den Luthergarten wachsen!

Nicht allen Kirchen ist es möglich, die Kosten für die Pflanzungen aufzubringen. Gerade bei diesem weltweiten ökumenischen Symbol wollen wir aber keine Kirche ausschließen. Mit Ihrer Spende helfen Sie diesen Kirchen, sich am Projekt Luthergarten zu beteiligen.

Kontoverbindung:
VELKD/LWB-Zentrum Wittenberg
IBAN: DE75 8006 3598 0000 4556 87
BIC:     GENODEF1WB1
Bank:   Volksbank Wittenberg eG

Verwendungszweck: 
Baumpflanzung WB + Name und Adresse 
(für Übersendung einer Spendenbescheinigung)