Evangelische Kirchengemeinde St. Jakobi, Hettstedt, Deutschland und Evangelische Kirchengemeinde Iringa, Mlandege, Tansania
Evangelical Congregation St. Jakobi, Hettstedt, Germany, and Evangelical Congregation Iringa, Mlandege, Tanzania
Eglise évangélique de St. Jakobi, Hettstedt, Allemagne et de la Eglise évangélique Iringa, Mlandege, Tanzanie
Iglesia Evangélica de San Jakobi, Hettstedt, Alemania y la Iglesia Evangélica de Iringa, Mlandege, Tanzania



Am 25. August 2016 wurde ein Amberbaum (Liquidambar styraciflua) für die Evangelische Kirchengemeinde St. Jakobi, Hettstedt, Deutschland und die Evangelische Kirchengemeinde Iringa, Mlandege, Tansania gepflanzt. Seit langem verbindet die Gemeinden eine enge Partnerschaft. Gemeinsam mit Vertretern aus beiden Gemeinden pflanzten Superintendent Donald Kiwanga (Tansania) und Pfarrer Sebastian Bartsch (Deutschland) den Baum für die Partnerschaft.

Der Baum trägt die Nummer 376 im Luthergarten in Wittenberg.

Lesen Sie hier mehr über die Partnerschaft:

Mlandege ist ein Ortsteil von Iringa einer mittleren Großstadt in Tanzania. Seit über 30-zig Jahren unterhält die St. Jakobigemeinde eine Beziehung in das ostafrikanische Land. Die Partnerschaft kam auf Betreiben der KPS in deren damaligen Supturen zustande. In den Anfangsjahren wurden hauptsächlich Pakete mit Hilfsgütern gesendet. Mit der neuen Reisefreiheit kam es Mitte der 90-ziger Jahre zu Besuchsreisen in deren Folge ein Kindergarten in Mlandege gebaut worden ist. Den Kindergarten errichteten die KPS, das Land Sachsen-Anhalt und die KG St. Jakobi. Mit dem Bau des Kindergartens wurde auch die Struktur der Partnerschaftsarbeit den neuen Verhältnissen angepasst. Die Hilfsaktionen mit Paketen ohne Nachweis der Empfänger wurden zugunsten einer kontinuierlichen Unterstützung des Projektes eingestellt. Der Kindergarten ist für 120 Kinder ausgelegt – wobei regelmäßig 90-100 Kinder betreut werden. Zum Betreiben des Kindergartens wurden Patenschaften in Hettstedt für einzelne Kinder begründet. Ca. 60 Kinder werden so durch Spenderinnen und Spender unterstützt. Durch die Spenden werden die Schuluniformen, eine warme Mahlzeit und Unterrichtsmaterial aufgebracht. Neben der Arbeit mit Spendern wird ebenfalls eine finanzielle Direktunterstützung erbracht. Das Gebäude wurde in den letzten Jahren umfänglich malermäßig saniert und ein Wasserfilter und Sanitäranlagen gebaut. Die Wasserfilteranlage ist Teil eines Zahnputzprojektes. Besuchsreisen in den letzen Jahren haben besonders die Entwicklung pädagogischer Kompetenz in den Gesprächsgang eingebracht. Die Herausforderung besteht gleich wie in Deutschland, die Veränderung der pädagogischen Arbeit den gesellschaftlichen Erfordernissen anzupassen. Die Partnerschaftsarbeit ist hierbei auf gegenseitige Besuchsreisen angelegt, welche in regelmäßigen Abständen von und nach Tanzania gehen. Ebenfalls unterstützen Paten Schülerinnen und Schüler der Secundary School. Aus den Patenschaften heraus werden verschiedene Schulen unterstützt. Die Auswahl der Schüler übernimmt ein Schulkomitee der lutherischen Kirchengemeinde in Mlandege. Um die Projekte finanziell auszustatten findet jährlich der sogenannte St. Jakobus- Lauf statt. Hierbei handelt es sich um einen semiprofessionellen Laufwettbewerb von 1-21 km. Die Hälfte der Startgelder sind für die Partnerschaftarbeit bestimmt. Neben der Kirchengemeinde (Bau eines Hostels, Bau einer neuen Kirche) werden auch überregionale Projekte, wie das Radio Furaha mit Sendetechnik unterstützt. Zu den hohen kirchlichen Feiertagen werden gegenseitig Fürbittgebete verlesen und im Gottesdienst an die Partnerschaft erinnert. Die gemeinsame theologische Arbeit ist ein fester Bestandteil der Gemeindeleitungsebene in Mlandege und Hettstedt. Die Gemeindekirchenräte tauschen sich dazu aus. Die gemeinsame Baumpflanzaktion in Wittenberg und Iringa soll ein Zeichen für eine lebendige Beziehung sein.

F.d.R. Sebastian Bartsch, Pfarrer




On August 25, 2016, a Sweet Gum (Liquidambar styraciflua) was planted for the Evangelical Congregation St. Jakobi, Hettstedt, Germany, and the Evangelical Congregation Iringa, Mlandege, Tanzania. For a long time both congregations are connected by a strong partnership. Together with representatives from both congregations, Superintendent Donald Kiwanga (Tanzania) and Rev. Sebastian Bartsch (Germany) planted the tree for the partnership.

The tree is identified as number 376 in the Luthergarten in Wittenberg.

Dieser Baum befindet sich im:
   Luthergarten Neues Rathaus

Standort des Luthergartens:
   zwischen Juristenstraße, Berliner Straße, Bürgermeisterstraße und Mauerstraße

GEO-Daten des Luthergartens:
   51.870154,12.643372
The tree is located in:
   Luthergarten New Town Hall

position of the Luthergarten:
   between Juristenstraße, Berliner Straße, Bürgermeisterstraße and Mauerstraße

Geodata of the Luthergarten:
   51.870154,12.643372